Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Abschluss des Erasmus+ Strategische Partnerschaften Projekts

Im Rahmen des ERASMUS+-Projekts „Purchasing Education and Research for European Competence Transfer“ (PERFECT) wurden über eine Laufzeit von drei Jahren und im internationalen Forschungsdiskurs die steigenden Kompetenzanforderungen im unternehmerischen Einkauf untersucht.

Dortmund, Oktober 2018. Der unternehmerische Einkauf nimmt durch seine Schnittstellenfunktion eine immer wichtigere strategische Rolle ein. Beschaffungsvolumina steigen stark an und der Einkauf fungiert als Vernetzter im internationalen Unternehmensumfeld. Der Einkauf ist zudem stark von der Digitalisierung betroffen und muss Datenanalysten, Innovationsscouts und horizontale sowie vertikale Vernetzer bereitstellen. Jedoch werden diese Anforderungen in bestehenden Hochschulcurricula und Weiterbildungsprogrammen bislang unzureichend berücksichtigt. Adäquate akademische Programme, die Studierende zielführend auf das zukünftige Arbeitsumfeld und verändernde Rollen im Einkauf vorbereiten, fehlen. Im Rahmen des Projekts „Purchasing Education and Research for European Competence Transfer“ (PERFECT) wurde ein essentieller Beitrag zur Schließung dieser Lücke geleistet.

Im Rahmen von 46 Experteninterviews aus der Praxis wurden aktuelle und zukünftige Kompetenzanforderungen ermittelt. Große Relevanz stellen interpersonelle Kompetenzen dar, außerdem werden Wissen und Kompetenzen rund um Nachhaltigkeit und Technologien sowie strategisches und ganzheitliches Denken weiter an Bedeutung gewinnen. Mit einer breitangelegten Umfrage unter Praktikern mit über 500 Rückläufen wurden die qualitativen Ergebnisse validiert und Kompetenzen nach Erfolgsrelevanz gewichtet. Die Ergebnisse dieser einzigartigen wissenschaftlichen Analyse sind maßgeblich im zentralen Projektergebnis ‐ dem innovativen Bachelor‐ und Master‐Curriculum ‐ aufgegangen. Neben der inhaltlichen Beschreibung der einzelnen Module des Curriculums wurde eine Anleitung zur Implementierungsunterstützung für alle interessierten Institutionen erarbeitet.

Über das Curriculum hinaus wurden ein Purchasing Competence Assessment Tool zur Bewertung der eigenen Kompetenzen mit Feedbackfunktion sowie der Massive Open Online Course (MOOC) „Purchasing & Supply Management Fundamentals“ entwickelt und als frei verfügbare online Ressourcen umgesetzt. Während der MOOC die Grundlagen des unternehmerischen Einkaufs adressiert, können mithilfe des Assessment Tools die Basiskompetenzen im Rahmen einer Selbsteinschätzung analysiert werden. Die Projektergebnisse fließen in laufende Lehrveranstaltungen der Projektpartner ein und prägen komplette Neuentwicklungen von Studienprogrammen auch an weiteren interessierten Hochschulen und Weiterbildungseinrichtungen. Neben der akademischen Ausbildung kann das PERFECT Curriculum zur Überprüfung bzw. Weiterentwicklung der beruflichen Aus‐ und Weiterbildungsprogramme im Einkauf eingesetzt werden. Das Projekt bietet eine vielfältig adaptierbare Referenzvorgehensweise für die Entwicklung empirisch validierter Curricula, die praxisinduzierte Anforderungen fokussieren. Die methodische Herangehensweise ist als allgemeingültige Hilfestellung auf vergleichbare Problemstellungen und weitere Studiengänge und Weiterbildungen übertragbar.Durch die Verbindung von Forschung, Lehre und unternehmerischer Praxis im Curriculum wird eine Vielzahl von Studierenden für die aktuellen beruflichen Anforderungen im Einkauf in Unternehmen unterschiedlichster Größe und Branche qualifiziert. Die Harmonisierung der Lehrinhalte und ‐methoden und die dadurch gestärkte Mobilität im Kontext des internationalen Studierendenaustauschs greift die Bedarfe des unternehmerischen Einkaufs als strategische internationale Schnittstellenfunktion auf.

Das Projekt PERFECT wurde durch das Erasmus+ Förderprogramm „Strategic Partnerships for Higher Education“ unter der Projektnummer 2015‐1‐DE01‐KA203‐002174 für die Laufzeit 01.09.2015‐31.08.2018 gefördert und bestand aus einem internationalen Konsortium unter Leitung von Univ.‐Prof. Dr. habil. Michael Henke (TU Dortmund) und Mitwirkung von Prof. Dr. Lydia Bals (Hochschule Mainz), Prof. Dr. Holger Schiele (University of Twente, Niederlande), Dr. Stephen Kelly (Staffordshire University, UK) und Prof. Dr. Jukka Hallikas (Lappeenranta University of Technology, Finnland). Weitere Projektinformationen und alle Ergebnisse sind im Detail über die Projektwebseite www.project‐perfect.eu frei zugänglich öffentlich verfügbar.