Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Willkommen auf der Webseite für Gleichstellung der Fakultät Maschinenbau

Aktuelles


 Gleichstellungskonzept

Warum Gleichstellung und was wollen wir erreichen?

Wie in anderen MINT-Bereichen auch ist die Zahl der weiblichen Studierenden in der Fakultät Maschinenbau deutlich geringer als die der männlichen Kommilitonen. Dies wiederum spiegelt sich in dem niedrigen Frauenanteil auf allen wissenschaftlichen Qualifizierungsstufen im Verlauf einer akademischen Karriere wider. Aus diesem Grund setzt sich die Fakultät Maschinenbau aktiv dafür ein, Schülerinnen für ein ingenieurwissenschaftliches Studium zu begeistern, Studentinnen bei Problemstellungen im Studienalltag zu unterstützen und so den Grundstein für eine wissenschaftliche Karriere zu legen. 

Gleichstellungskonzept

Die Fakultät Maschinenbau sowie andere Einrichtungen der TU mit mindestens 20 Beschäftigten haben einen Frauenförderplan zu erstellen. Die Pläne enthalten eine Bestandsaufnahme, eine Analyse der Beschäftigungsstruktur sowie Zielvorgaben und Maßnahmen zur Förderung der Gleichstellung.

Das aktuelle Gleichstellungskonzept finden Sie hier.

Frauenf__rderung_Gleichstellung_Gender_m__gliche_Grafik

Gesetzliche Grundlagen 

Landesgleichstellungsgesetz NRW (LGG NRW)
Seit In-Kraft-Treten des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG) im Jahr 1999 muss jede Dienststelle in NRW mit mindestens 20 Beschäftigten eine Gleichstellungsbeauftragte bestellen.

Hochschulgesetz NRW (HG NRW)
Das Hochschulgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen verpflichtet die Hochschulen in § 3, Abs. (4) dazu, bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern in der Hochschule zu fördern und auf die Beseitigung der für Frauen bestehenden Nachteile hinzuwirken. Die Hochschulen müssen bei allen Vorschlägen und Entscheidungen die geschlechtsspezifischen Auswirkungen beachten (Gender Mainstreaming).

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz
Ein weiteres Gesetz mit wichtigem Bezug zur Arbeit der Gleichstellungsbeauftragten, ist das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetzt. Es ist ein Bundesgesetz das zum Ziel hat, Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität zu verhindern oder zu beseitigen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Was bieten wir?

Angebote für Schülerinnen

Die Fakultät Maschinenbau beteiligt sich an zahlreichen Aktivitäten der TU Dortmund, um Schülerinnen für ein ingenieurswirtschaftliches Studium zu begeistern.  Bei Veranstaltungen wie z.B. dem Girls Day und  MinTU bekommen Schülerinnen kleine Projekte, um einen Einblick in Tätigkeitsbereiche des Maschinenbaus zu erhalten. Die wichtigsten Veranstaltungen mit weiterführenden Informationen sind nachfolgend aufgeführt. 

  • MinTU
    „MinTU“ steht für „Mädchen in die TU Dortmund“. Dabei handelt es sich um ein Mentoring-Projekt für Schülerinnen zwischen 12 und 14 Jahren. Durch den persönlichen Kontakt zu den Mentorinnen werden weibliche Vorbilder aus dem MINT-Bereich für die berufliche Orientierungsphase geboten. Zudem erhalten die Schülerinnen einen Einblick  in die Fachinhalte der teilnehmenden Fakultäten.

   Alle wichtigen Infos zum Projekt gibt es hier.

  • Girls Day
    Seit 2003 beteiligt sich die TU Dortmund regelmäßig am bundesweiten Girls' Day - einem Aktionstag für interessierte Schülerinnen der Klassen 5 – 10. Immer der vierteletzte Donnerstag im April bietet den Schülerinnen die Möglichkeit, die verschiedensten Bereiche der Technik und Naturwissenschaft kennen zu lernen. Wie bundesweit an diesem Tag üblich, können Beschäftigte Schülerinnen aus ihrem privaten Umfeld mit an ihren Arbeitsplatz nehmen und ihnen Einblicke in die konkreten beruflichen Bedingungen gewähren.
    Die Erfahrungen der bisherigen Aktionstage zeigen, wie interessiert die Schülerinnen sind, ihren eigenen Horizont zu erweitern, bislang unbekannte Berufe kennen zu lernen und vor allem sich selber, den Betrieben und der gesamten Öffentlichkeit die Stärken der Mädchen und Frauen hinsichtlich technischer und naturwissenschaftlicher Bereiche zu verdeutlichen.

    Hier erfahren Sie mehr über den Girls Day.

>>Weitere Projekte der TU Dortmund zur Förderung von Schülerinnen und Schülern sind hier zu finden.<<

  • Auf Anfrage werden Projekttage und Informationsveranstaltungen für Schülergruppen durchgeführt.


    Schueler_innen_Collage

    Angebote für Studierende

    Für Studierende wird wöchentlich (und auf Anfrage) eine Sprechstunde angeboten, in der Fragen rund ums Studium, aber auch im Hinblick auf ihr berufliche Entwicklung und Karriereplanung stellen können. Darüber hinaus finden Informationsveranstaltungen, Exkursionen und Seminare zu verschiedensten Themenbereichen statt. Aktuelle Angebot werden hier bekannt gegeben. 


    Angebote für Doktorandinnen In regelmäßigen Abständen findet zudem ein Austausch zwischen den Doktorandinnen der Fakultät Maschinenbau statt, um die interdisziplinäre Kommunikation zwischen den Lehrstühlen und Forschungsgebieten zu schaffen.


    Fakultätsübergreifende Weiterbildungsangebote
    female.2.enterprise
    Research Academy Ruhr (Frühjahrs- und Herbstakademie, CoachingPLUS, Mentoring3)


    Messen

     Weitere Informationen

     

    Vereinbarkeit von Studium und Familie
    • Familienbüro

    Die Familienfreundlichkeit der TU Dortmund soll allen Formen von Familie zugutekommen. Familienfreundliche Maßnahmen sollen Studierende und Beschäftigte der TU unterstützen, die Verantwortung für Kinder und hilfebedürftige Familienangehörige mit dem Studium oder Beruf vereinbaren zu können.

    Hier geht es zum Familienbüro.

     
     
    • Kinderbetreuung an der TU Dortmund

    Die TU betreibt selbst keine eigene Kindertagesstätte jedoch gibt es rund um die TU ein vielfältiges Betreuungsangebot für Kinder verschiedenster Altersstufen.

    Einen Überblick der Anbebote gibt es hier.

    csm_HoKiDO_59a4511604
       

     

     

      



    Nebeninhalt

    Kontakt

    Alexandra Wittig, M. Sc.
    Tel.: 0231 755-7931
    Anna-Katharina Sambale, M.Sc.
    Gleichstellungsbeauftragte
    Tel.: 0231 755-8621