Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Profil - Maschinentechnik

Maschinentechnik

Im Profil Maschinentechnik werden umfangreiche Kenntnisse in den Bereichen Automatisierungs- und Robotertechnik, Konstruktionssystematik, CAD und Konstruktionslehre sowie Bachelor_MT_1Maschinendynamik und Fluidenergiemaschinen vermittelt.

Anhand von Problemstellungen der Automatisierung- und Robotertechnik werden übergeordnete Zusammenhänge, wie die Beurteilung von automatisierungstechnischen Themenstellungen, Planung und Realisierung von neuen Anlagen vermittelt. Darüber hinaus werden Aspekte der Wartung und Instandhaltung sowie verschieden Greiferkonzepte behandelt. Abgerundet wird dieser Schwerpunkt durch die Betrachtung von Sensorkonzepten und Bildverarbeitungssystemen, wobei ebenfalls die Mensch-Roboter-Interaktion im Hinblick auf Sicherheitsanforderungen fokussiert wird.

 

 

Bachelor_MT_3Ein weiterer Schwerpunkt des Profilmoduls Maschinentechnik betrifft die Vermittlung von Methoden und Hilfsmitteln zur systematischen Bearbeitung von konstruktiven       Aufgabenstellungen. Bachelor_MT_2Es werden Kenntnisse über den Konstruktionsprozess im Hinblick auf die Gestaltungsgrundregeln und Gestaltungsprinzipien z.B. des „Design for X“ als zentraler Bestandteil behandelt. Insbesondere steht hierbei die systematische Lösungsfindung für die Neuentwicklung, Verbesserung und konstengünstige Konstruktion im Vordergrund. Mit Hilfe von Kreativitätsmethoden und Bewertungsverfahren werden die methodischen Hilfsmittel abgerundet. Im Rahmen von praktischen Übungen wird das Arbeiten mit gängigen 3D-Konstruktionssystemen (Autodesk Inventor) geschult, was die Konstruktion, Bewegungssimulation und Kollisionskontrolle einschließt.

 

In Ergänzung zu den Pflicht-Modulen des Bachelor-Studiengangs werden im Bereich der Fluidenergiemaschinen vertiefende Kenntnisse vermittelt. Die Grundlagen der Verdrängermaschinen, wie Verdrängerpumpen und Verdrängerkompressoren, stehen dabei im Vordergrund. Insbesondere wird auch auf Methoden der numerischen Berechnung, der Energiewandlung und auf die Systematiken und speziellen Eigenschaften der jeweiligen Maschinen eingegangen, wie beispielsweise Kinematiken, Kräfte, Momente und Regelungsarten.

           

 

 

Berufsfelder

Absolventen mit der Vertiefungsrichtung Maschinentechnik sind in den verschiedensten Branchen und Unternehmen in der Industrie gesuchte Fachleute. Insbesondere im Bereich der Produktentwicklung und Applikation von Maschinen und Anlagen erschließt sich ein breites Einsatzspektrum. Als potentielle Arbeitgeber sind dabei Unternehmen denkbar, die beispielsweise im Dampf- und Gasturbinenbau, im Pumpen- und Kompressorenbau, im Anlagenbau, im Automobilbau, im Sondermaschinenbau oder im Bau von automatisierungstechnischen Anlagen tätig sind. Genauso gut kommen auch Unternehmen in Frage, die besagte Technologien betreiben und in der Produktion und Fertigung angesiedelt sind. Der konkrete Einsatz wird dabei im Bereich der Konstruktion, Forschung und Entwicklung, Projektierung, Planung, Berechnung und Optimierung in Unternehmen unterschiedlicher Größe und Ausprägung angesiedelt sein. Aufgrund des thematisch vielschichtigen Profils ist der Einsatz in interdisziplinären Teams realistisch, was auch eine Beschäftigung in ingenieurtechnisch übergreifenden Berufsfeldern ermöglicht.

 

 

Bildquellen:

  • Quelle: VW Zwickau
  • Quelle: Neuman Esser GmbH (stehender, 2-kurbeliger, doppelt wirkender Kreuzkopfverdichter)
  • Versuchsstand für angetriebene Schwerlasträder, 2 x 75 kW Quelle: ME

 



Nebeninhalt

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Bernd Künne
Tel.: 0231 755-2602