Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Willkommen auf der Webseite für Gleichstellung der Fakultät Maschinenbau

Gleichstellung – längst mehr als nur Gleichberechtigung und Chancengleichheit für Männer und Frauen.

Arbeitsmarkt- und Arbeitskräftebedarfsprognosen sagen eine steigende Nachfrage nach Tätigkeiten im hochqualifizierten Informations- und Wissenssektor voraus. Gleichzeitig zeichnet sich ein Mangel an ausreichend qualifizierten Arbeitskräften ab. Die Förderung von qualifiziertem Nachwuchs ist dringend erforderlich. Da besonders in MINT-Bereichen die Anzahl der weiblichen Studentinnen gering ist, ergibt sich hier für Wirtschaft und Wissenschaft ein großes Rekrutierungspotential. Neben diesen eher demographischen Gründen ergeben sich durch eine Erhöhung des Frauenanteils auch qualitativ positive Effekte zum Beispiel im Hinblick auf Kreativitäts- und Problemlösungsaspekte. Untersuchungen zeigen, dass heterogen zusammengesetzte Gruppen, kreativer arbeiten und zu tragfähigeren und innovativeren Lösungen gelangen.

Um diese Potentiale zu heben, setzt die Fakultät Maschinenbau gezielt auf die Entwicklung der Handlungskompetenzen weiblicher Studierender zur Förderung ihrer Karriere. Darüber hinaus will sie ein attraktives Studien- und Lernumfeld kreieren, welches Begeisterung für Forschung und Wissenschaft schafft. Durch die Vernetzung von Studentinnen bis hin zu den Doktorandinnen der Fakultät werden von Anfang Synergien genutzt und Potentiale aufgegriffen.

Angebote für Studentinnen

IngIN – INGenieurINnen der Fakultät Maschinenbau

Dabei handelt es sich um ein Mentoring-Konzept, welches die Studienanfängerinnen in ihrem ersten Semester begleitet. Die Studentinnen erhalten wertvolle Tipps und exklusive Einblicke in Forschung und Wissenschaft. Durch die Vernetzung der Studierenden untereinander wird die optimale Basis für einen langfristigen Studienerfolg geschaffen! 

Durch einen Mix aus One-to-one Mentoring, Networking und Workshops werden Wissen, soziale Kompetenz in einer lockeren Atmosphäre vermittelt und Probleme und Herausforderungen können ganz privat besprochen werden.

Komm zu unserer Kick-Off Veranstaltung am 14.10.2019 um 16.00 – 18.00 Uhr im MB I Raum E02, erhalte eine
MB-Welcome-Bag und erfahre alles über den weiteren Ablauf.
Melde dich jetzt an unter gleichstellung.mb@tu-dortmund.de

IngIn_grafik

Workshops

17.10.2019 - Merkst Du was? – Zusammenspiel von Lernstrategien und Gedächtnis

31.10.2019 - Ein Genie überblickt auch das Chaos? – Zusammenspiel von Selbst- und Zeitmanagement mit Studienerfolg

21.11.2019 - Immer auf den letzten Drücker? – Anfangen statt Aufschieben

15.01.2020 - Keine Angst vor Prüfungsangst – Entstehungsfaktoren und Lösungsansätze

29.01.2020 - Wenn gut nicht gut genug ist – Umgang mit dem inneren Kritiker

Ablauf IngIn

female.2.enterprises– Frauen machen Karriere in der Region

Dabei handelt es sich um ein Projekt des Gleichstellungsbüros der TU Dortmund mit dem Ziel, Studentinnen und Akademikerinnen unterschiedlicher Fachrichtungen berufliche Entwicklungsmöglichkeiten in der Region aufzuzeigen und sie auf eine Karriere außerhalb des Wissenschaftsbetriebs vorzubereiten. Dazu werden verschiedene Workshops aus dem Bereich Soft-Skills oder Bewerbungstraining angeboten, unter anderem:

18.10.2019 09:00 - 17:00: Kompetenzanalyse - wo stehe ich, womit überzeuge ich?

11.11.2019 09:30 - 17:30: Kleine Geste - große Wirkung! Körpersprache und Stimme gekonnt einsetzen

21.11.2019 13:00 - 15:00: Meine eigene Chefin sein - Impuls-Workshop zur beruflichen Selbstständigkeit

Angebote für Schülerinnen

Die Fakultät Maschinenbau beteiligt sich an zahlreichen Aktivitäten der TU Dortmund, um Schülerinnen für ein ingenieurswirtschaftliches Studium zu begeistern.  Bei Veranstaltungen wie z.B. dem Girls Day und  MinTU bekommen Schülerinnen kleine Projekte, um einen Einblick in Tätigkeitsbereiche des Maschinenbaus zu erhalten. Die wichtigsten Veranstaltungen mit weiterführenden Informationen sind nachfolgend aufgeführt. 

MinTU

„MinTU“ steht für „Mädchen in die TU Dortmund“. Dabei handelt es sich um ein Mentoring-Projekt für Schülerinnen zwischen 12 und 14 Jahren. Durch den persönlichen Kontakt zu den Mentorinnen werden weibliche Vorbilder aus dem MINT-Bereich für die berufliche Orientierungsphase geboten. Zudem erhalten die Schülerinnen einen Einblick  in die Fachinhalte der teilnehmenden Fakultäten. Alle wichtigen Infos zum Projekt gibt es hier.

Girls Day

Seit 2003 beteiligt sich die TU Dortmund regelmäßig am bundesweiten Girls' Day - einem Aktionstag für interessierte Schülerinnen der Klassen 5 – 10. Immer der vierteletzte Donnerstag im April bietet den Schülerinnen die Möglichkeit, die verschiedensten Bereiche der Technik und Naturwissenschaft kennen zu lernen. Wie bundesweit an diesem Tag üblich, können Beschäftigte Schülerinnen aus ihrem privaten Umfeld mit an ihren Arbeitsplatz nehmen und ihnen Einblicke in die konkreten beruflichen Bedingungen gewähren.
Die Erfahrungen der bisherigen Aktionstage zeigen, wie interessiert die Schülerinnen sind, ihren eigenen Horizont zu erweitern, bislang unbekannte Berufe kennen zu lernen und vor allem sich selber, den Betrieben und der gesamten Öffentlichkeit die Stärken der Mädchen und Frauen hinsichtlich technischer und naturwissenschaftlicher Bereiche zu verdeutlichen. Mehr zum Girls Day an der TU Dortmund erfahrt ihr hier.

Angebote für Doktorantinnen

In regelmäßigen Abständen findet zudem ein Austausch zwischen den Doktorandinnen der Fakultät Maschinenbau statt, um die interdisziplinäre Kommunikation zwischen den Lehrstühlen und Forschungsgebieten zu schaffen.


Gleichstellungskonzept

Wie in anderen MINT-Bereichen auch ist die Zahl der weiblichen Studierenden in der Fakultät Maschinenbau deutlich geringer als die der männlichen Kommilitonen. Dies wiederum spiegelt sich in dem niedrigen Frauenanteil auf allen wissenschaftlichen Qualifizierungsstufen im Verlauf einer akademischen Karriere wider. Aus diesem Grund setzt sich die Fakultät Maschinenbau aktiv dafür ein, Schülerinnen für ein ingenieurwissenschaftliches Studium zu begeistern, Studentinnen bei Problemstellungen im Studienalltag zu unterstützen und so den Grundstein für eine wissenschaftliche Karriere zu legen. 

Die Fakultät Maschinenbau sowie andere Einrichtungen der TU mit mindestens 20 Beschäftigten haben einen Frauenförderplan zu erstellen. Die Pläne enthalten eine Bestandsaufnahme, eine Analyse der Beschäftigungsstruktur sowie Zielvorgaben und Maßnahmen zur Förderung der Gleichstellung.

Das aktuelle Gleichstellungskonzept finden Sie hier.


Frauenf__rderung_Gleichstellung_Gender_m__gliche_Grafik

Gesetzliche Grundlagen 

Landesgleichstellungsgesetz NRW (LGG NRW)
Seit In-Kraft-Treten des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG) im Jahr 1999 muss jede Dienststelle in NRW mit mindestens 20 Beschäftigten eine Gleichstellungsbeauftragte bestellen.

Hochschulgesetz NRW (HG NRW)
Das Hochschulgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen verpflichtet die Hochschulen in § 3, Abs. (4) dazu, bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern in der Hochschule zu fördern und auf die Beseitigung der für Frauen bestehenden Nachteile hinzuwirken. Die Hochschulen müssen bei allen Vorschlägen und Entscheidungen die geschlechtsspezifischen Auswirkungen beachten (Gender Mainstreaming).

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz
Ein weiteres Gesetz mit wichtigem Bezug zur Arbeit der Gleichstellungsbeauftragten, ist das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetzt. Es ist ein Bundesgesetz das zum Ziel hat, Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität zu verhindern oder zu beseitigen.

Weitere Informationen finden Sie hier



Fakultätsübergreifende Weiterbildungsangebote

female.2.enterprise
Research Academy Ruhr (Frühjahrs- und Herbstakademie, CoachingPLUS, Mentoring3)


Messe

herCAREER (15.05. – 16.10.2019) München

Vereinbarkeit von Studium und Familie

Familienbüro

Die Familienfreundlichkeit der TU Dortmund soll allen Formen von Familie zugutekommen. Familienfreundliche Maßnahmen sollen Studierende und Beschäftigte der TU unterstützen, die Verantwortung für Kinder und hilfebedürftige Familienangehörige mit dem Studium oder Beruf vereinbaren zu können. Hier geht es zum Familienbüro.


Kinderbetreuung an der TU Dortmund

Die TU betreibt selbst keine eigene Kindertagesstätte jedoch gibt es rund um die TU ein vielfältiges Betreuungsangebot für Kinder verschiedenster Altersstufen. Einen Überblick der Angebote gibt es hier.

 

 

  



Nebeninhalt

Kontakt

Alexandra Wittig, M. Sc.
Tel.: 0231 755-7931
Anna-Katharina Sambale, M.Sc.
Gleichstellungsbeauftragte
Tel.: 0231 755-8621